Die lAight®-Therapie

Die sanfte Behandlung von Akne inversa, akuten Abszessen und Akne

lAight® ist eine sanfte, nicht-invasive Therapie, die eine Kombination aus Licht und Radiofrequenz verwendet. Zum Einsatz kommt ein breites Spektrum an Licht mit verschiedenen Wellenlängen (keine UV-A und UV-B Strahlung). Die lAight®-Therapie wurde von der Firma LENICURA speziell für die Behandlung aller Schweregrade der Akne inversa in Deutschland entwickelt, kann aber auch bei akuten Abszessen und Akne eingesetzt werden. Die Nebenwirkungen beschränken sich auf temporäre Hautirritationen.*

Zertifiziert durch die deutsche

Der lAight®-Effekt

Behandlungsbeispiel Akne inversa

Anke inversa in der Achsel (vor Behandlung)

Wundbild

Klicken zum Öffnen des Fotos

Anke inversa in der Achsel (nach Behandlung)

Wundbild

Klicken zum Öffnen des Fotos

Behandlungsbeispiel Akne conglobata

Anke conglobata auf dem Gesicht (vor Behandlung)

Wundbild

Klicken zum Öffnen des Fotos

Anke conglobata auf dem Gesicht (nach Behandlung)

Wundbild

Klicken zum Öffnen des Fotos

Das Therapiekonzept

Technologie

lAight® nutzt eine Kombination elektromagnetischer Wellen, genauer Licht und Radiofrequenz. Die potentiell schädlichen Wellenlängenbereiche des UV-A- und UV-B-Lichtspektrums kommen nicht zum Einsatz. Es existiert umfangreiche Literatur im Hinblick auf die Effektivität und Sicherheit der Einzelkomponenten.*

f

Effekt

Die NICE-Studie der Hautklinik Mainz zur lAight®-Therapie untersucht erstmals den Effekt der speziell entwickelten Kombinationstherapie bei Akne inversa. Regelmäßige lAight®-Behandlungen (alle 14 Tage) reduzieren die Anzahl entzündlicher Läsionen und erhöhen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich (gemessen am Dermatologischen Lebensqualitäts-Index (DLQI)).* Patienten beschreiben außerdem eine direkte Schmerzreduktion, einen beschleunigten Heilungsprozess sowie eine Verbesserung der Narbenstruktur.

Anwendbarkeit

Die Nebenwirkungen der lAight®-Therapie beschränken sich auf temporäre Hautirritationen*. Zudem existieren nur wenige Kontraindikationen (Ausschlusskriterien), wie beispielsweise Hautkrebs. Somit eignet sich lAight® als Langzeittherapie für die chronische Krankheit Akne inversa. Ob die Behandlung für den Patient in Frage kommt, wird auf individueller Basis vom behandelnden Facharzt entschieden.

Portal

Mit Zustimmung des Patienten kann der Therapieverlauf inklusive Fotodokumentation in der Arztpraxis problemlos erfasst und eingesehen werden.
Der Patient kann seine Entwicklung im lAight®-Portal abrufen und findet dort zudem nützliche Informationen.

Wirkmechanismus*

Antibakterielle
Wirkung
Reduktion des
Haarfollikelverschlusses
Anti-
entzündlich
Reduktion der
Talgproduktion
Förderung der
Durchblutung
Anregung der
Gewebeneubildung

Die Experten im Netzwerk

Dermatologie

Der Dermatologe (von griechisch δέρμα – derma „Haut“ und -logie, von λόγος) beschäftigt sich nach Definition mit dem Aufbau und den Funktionen der Haut. Aufgrund der Krankheitssymptome wie Abszesse oder Fisteln wird die Akne inversa primär dem Spezialgebiet der Dermatologie zugeordnet und auch die lAight®-Therapie wurde gemeinsamen mit der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz entwickelt.

zur Dermatologie

Chirurgie

Akne inversa wird durch chronische Abszesse und Fisteln an bestimmten Regionen des Körpers charakterisiert. Eine wichtige Säule der Behandlung von solchen entzündlichen Hautveränderungen ist die Chirurgie. Die Chirurgen im lAight®-Netzwerk gehen besonders auf die Herausforderungen der Akne inversa ein und planen nötige Eingriffe in Absprache mit dem Betroffenen, um sie möglichst unbelastend zu gestalten.

zur Chirurgie

Gynäkologie

Akne inversa betrifft Studien zufolge dreimal mehr Frauen als Männer. Viele Betroffene merken, dass sich ihr Krankheitsbild über die unterschiedlichen Phasen des Zyklus verändert und die Entzündungen während Schwangerschaften in der Regel weniger stark ausgeprägt sind. Die Gynäkologen unseres Netzwerkes bringen ihre ganze Expertise über hormonelle Aspekte ein.

zur Gynäkologie

Wundversorgung

Neben den großen sekundär heilenden Wunden nach operativen Eingriffen haben Betroffene täglich mit den unterschiedlichsten Läsionen und ihren Auswirkungen zu kämpfen. Aufgrund der jahrelangen Krankheitsgeschichte haben viele Patienten bereits Unverträglichkeiten entwickelt. Die Wundprofis im lAight®-Netzwerk sind spezialisiert auf die Versorgung dieser besonderen Wundarten.

zur Wundversorgung

lAight® auf Kongressen

Strategiesitzung der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie e. V., Dresden
09.06.2018
Dr. med. Bianca Baican, Plastische Chirurgie Frankfurt | Hochtaunus
Einsatz der kombinierten Licht und Radiofrequenztherapie zur Reduktion des Operationsareals und postoperativer Narbenbehandlung bei Akne inversa
Deutscher Wundkongress, Bremen
17.05.2018
Monika Bienert, WZ® Wundzentrum Aachen
Acne inversa
GAERID, München
14.04.2018
Dr. med. Bianca Baican, Plastische Chirurgie Frankfurt | Hochtaunus
LAight Therapie – Neue Wege der Behandlung chronischer Infekte
EHSF Conference, Rotterdam
07. - 09.02.2018
Dr. med. Uwe Kirschner, Hautarztpraxis Mainz
Quality of life effects in patients treated with the Laight®-Therapy
Symposium on Hidradenitis Suppurativa Advances, Detroit (USA)
05.11.2017
Dr. rer. nat. Andreas Hafner, LENICURA
Results of a randomized, blinded assessment of combination therapy with IPL plus RF in Hidradenitis suppurativa
Internationaler Wundkongress, Ulm
5.10.2017
Dr. med. Sophia Wilden, Universitätshautklinik Mainz
Akne inversa – Medikamentöse, chirurgische und physikalische Möglichkeiten (eine aktuelle Übersicht)
DGPRÄC, Graz (Österreich)
14.-16. September 2017
Dr. med. Zeynep Potente, Plastische Chirurgie Frankfurt | Hochtaunus
Einsatz der kombinierten Licht und Radiofrequenztherapie zur Reduktion des Operationsareals und postoperativer Narbenbehandlung bei Akne inversa
DDG-Tagung, Berlin
28.07.2017
Dr. med. Sophia Wilden, Universitätshautklinik Mainz
Behandlung der Hidradenitis suppurativa (Acne inversa) mit IPL plus Radiofrequenz
mehr anzeigen
EADV Kongress, Wien
28.09.2016
Dr. med. Sophia Wilden, Universitätshautklinik Mainz
NICE: Non-Invasive Combination therapy in acnE inversa

Videos

Was Ärzte und Patienten zur lAight®-Therapie sagen

Dr. Kirschner

“Mein Ziel ist es, Acne inversa betroffenen Patienten mit Hilfe der Spezialsprechstunde für chronische Abszesse und Acne inversa sowie der lAight-Therapie wieder ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen.
Ich sehe nach kurzer Zeit schon so viele und ausgeprägte Erfolge, dass ich froh bin, als erste Praxis den Schritt gewagt zu haben, die neue schonende lAight-Therapie anzubieten. Das tolle Feedback der Patienten bestärkt mich darin.”

Dr. med. Uwe KirschnerFacharzt für Hautkrankheiten, Geschlechtskrankheiten und Venenheilkunde

Kandzorra

“Die Kombination dieser Therapie mit unserer spezialisierten Wundbehandlung im WundZentrum bietet eine weitere tolle Möglichkeit und Therapieoption für die Betroffenen.”

Dr. Peter Kandzorra, Facharzt für Chirurgie, ärztlicher Partner WZ®-Potsdam

Rothenaicher

“Wir kennen den Leidensweg der Ai-Betroffenen. Wir freuen uns, ein Verfahren anbieten zu können, welches chirurgische Optionen ergänzt.”

Gerhard Rothenaicher, Facharzt für Chirurgie, ärztlicher Partner des WZ®-München

Dr. Zeynep Potente

“Die Laight Therapie stellt eine vielversprechende Alternative in der Behandlung der Akne inversa dar und ich freue mich diese meinen Patienten anbieten zu können. Wir können mit der Laight Therapie Patienten mit Akne inversa dauerhaft auch ohne Operation betreuen. Die Ergebnisse der Laight Therapie sind sehr vielversprechend und meine Patienten sind begeistert.”

Dr. Zeynep Potente, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Plastische Chirurgie Frankfurt | Hochtaunus

Natascha R.

“Ich habe auch mit lAIght angefangen, eine fiese Beule haben wir schon eliminiert, ist ganz allein schmerzfrei aufgegangen und jetzt komplett weg.
Ich hatte auch direkt nach der ersten Therapie Linderung. Bin halb liegend dorthin gefahren worden und konnte normal sitzend wieder heimfahren – damit hätte ich nicht gerechnet! Man braucht halt Geduld. Aber alles ist besser als eine OP. Ich vertraue darauf. Bis jetzt hat es auf jeden Fall etwas gebracht – wie gesagt, meine haben sich nie von selbst geöffnet. Einen Versuch ist es allemal wert!”

Natascha R.

Andrea J.

“Ich mache die Therapie seit 10 Monaten und kann sagen, dass ich dadurch echt an Lebensqualität dazu gewonnen habe! Die ersten Sitzungen waren nicht leicht für mich aber mittlerweile ist es ein Klacks. Mein Privatleben wird nicht mehr so stark durch die AI beeinflusst. Habe kaum noch Schmerzen oder Beulen, eher ein wenig Juckreiz. Fühle mich nicht mehr so eingeschränkt. Kann ich nur weiter empfehlen.”

Andrea J.

Lydia S.

“Ich bin im großen und ganzen sehr zufrieden mit der Therapie. Ich merke, dass es von Behandlung zu Behandlung immer ein kleines Stückchen besser geht. Es sind zwar manchmal nur kleine Schritte aber es geht aufwärts. Durch die Therapie habe ich kaum noch Schmerzen und das ist Gold wert.”

Lydia S.

Kirsten J.

lAight bedeutet für mich die Wiederherstellung der Lebensqualität, der Arbeitsfähigkeit, des allgemeinem Wohlbefindens und des sozialen Miteinanders; nicht immer „erklären“ müssen lAight ist für mich die einzige Therapie der Wahl. Meine Haut reagiert positiv, meine Abszesse bilden sich zurück bzw. entleeren sich und ich bin wieder „Mensch“.

Kirsten J.

Carola K.

Ich bin froh, auf die Laight Therapie gestoßen zu sein.
Sie bedeutet für mich, daß nach und nach wieder mehr Normalität in mein Leben zurück kehrt, mit fast keinen Schmerzen mehr und weniger Angst vor der Zukunft. Ich gehe mittlerweile selbstbewusster mit der Erkrankung um, da ich möglichst viele Menschen über diese Therapieform informieren möchte.

Carola K.

Forschungskooperationen

Forschungs-kooperationen

Hautklinik Mainz, Universitätsmedizin Mainz

unter der Leitung von

Univ.-Prof. Dr. med. Esther von Stebut-Borschitz

Oberärztin Infektionsdermatologie, Lehrbeauftragte TransMed Research School, Programmdirektorin, Expertin für entzündliche Dermatosen,
Seit Oktober 2017: Direktorin der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Universitätsklink Köln

Henry Ford Health System, Detroit, USA

unter der Leitung von

Iltefat Hamzavi, M.D., FAAD

Direktor Investigator Initiated Studies, Dermatologie
Experte für Photodermatologie und Laser-Technologie für
Hidradenitis suppurativa/Acne inversa und Vitiligo
Präsident der amerikanischen/ kanadischen Hidradenitis Suppurativa Foundation
* Ausgewählte Studien zu Licht- und Radiofrequenz:
1. NICE-Studie: Der klinische Nachweis der lAight®-Therapie wurde durch eine Studie der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz, unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Esther von Stebut-Borschitz, erbracht.
Eine erste Ergebnispräsentation fand Ende September 2016 auf dem EADV-Kongress in Wien, sowie auf der 49. DDG-Tagung in Berlin am 28. April 2017 statt. Die Publikation der Studie befindet sich in Vorbereitung.
2. Ali MM, Porter RM, Gonzalez ML. Intense pulsed light enhances transforming growth factor beta1/Smad3 signaling in acne-prone skin. J Cosmet Dermatol. 2013 Sep;12(3):195-203.
3. Highton L, Chan WY, Khwaja N, Laitung JK. Treatment of hidradenitis suppurativa with intense pulsed light: a prospective study. Plast Reconstr Surg. 2011 Aug;128(2):459-65.
4. Taylor M, Porter R, Gonzalez M. Intense pulsed light may improve inflammatory acne through TNF-α down-regulation. J Cosmet Laser Ther. 2014 Apr;16(2):96-103.
5. Kaminaka C, Uede M, Nakamura Y, Furukawa F, Yamamoto Y. Histological studies of facial acne and atrophic acne scars treated with a bipolar fractional radiofrequency system. J Dermatol. 2014 May;41(5):435-8.

Disclaimer
Die lAight®-Therapie ist eine innovative, alternative Behandlungsmethode, die derzeit noch kein Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenversicherung ist. Die Behandlung mittels dieser Therapie erfolgt ausschließlich durch die behandelnden Ärzte. Die Aussagen zur Wirksamkeit und Verträglichkeit der Therapie beruhen auf den bisherigen Erfahrungen in der Anwendung der Therapie und dem vorläufigen Ergebnis einer durchgeführten Studie der universitätsklink Mainz. Da jeder Mensch anders ist und in der Medizin der Erfolg einer Methode naturgemäß nicht garantiert werden kann, werden die Patienten im Vorfeld der Behandlung umfassend und ohne Zeitdruck über die Therapie, mögliche Risiken und Kontraindikationen sowie die Kosten durch den behandelnden Arzt aufklärt, denn wir wollen gemeinsam die bestmögliche Versorgung realisieren.