lAight® im schönen Freiburg im Breisgau

lAight® im schönen Freiburg im Breisgau

Mit ihrer Begeisterung für innovative Technologien in der Dermatologie wird nun auch das Team der neuen Hautarztpraxis von Dr. Hoffmann und Dr. Dr. Bayer in Freiburg in der zentral gelegenen Marienstr. im Herzen von Freiburg Teil des lAight-Netzwerkes.

Dr. Dr. Bayer, Oberarzt an der Universitätsklinik Freiburg für Dermatologie und Venerologie, legt seinen Fokus auf die Lasermedizin als auch auf die Versorgung von chronischen Wunden und die operative Dermatologie. Anfang diesen Jahres hielt Dr. Dr. Bayer einen Vortrag zu Akne inversa auf der europäischen Fachkonferenz EHSF und kümmert sich seit Jahren um Ai-Betroffene aus der Region. Zusammen mit Dr. Hoffmann, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, dessen Fokus auf entzündlichen Hautkrankheiten liegt, wird das Behandlungsspektrum der neuen Niederlassung im Zentrum Freiburgs in unmittelbarer Nähe zur Schwabentorbrücke auch die lAight®- Therapie enthalten, um Ai-Patienten alle ambulanten Behandlungsoptionen bieten zu können.

Durch die Lage nahe der französischen und der schweizer Grenze bietet die Stadt Freiburg eine gut erreichbare Anlaufstelle für Akne inversa-Patienten aus den Grenzregionen Elsaß und Basel, sowie aus dem Breisgau und der südlichen Region Baden-Württembergs.

Dr. Dr. Bayer und Dr. Hoffmann gestalten eine eigene Website mit Informationen für Akne inversa Betroffene. Diese befindet sich derzeit noch im Aufbau. Behandlungszeiten sind derzeit mittwochs von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 9 bis 19 Uhr, freitags von 15:30 bis 18 Uhr sowie samstags nach Absprache.

lAight® nun auch an der Johannes Gutenberg Universität Mainz

lAight® nun auch an der Johannes Gutenberg Universität Mainz

Die erste klinische Studie zur lAight®-Therapie fand an der Hautklinik der Johannes Gutenberg Universitätsmedizin Mainz statt. Wir freuen uns daher sehr, dass lAight® nun auch außerhalb des Studiensettings an der Hautklinik Mainz verfügbar ist.

Die Hautklinik Mainz bietet unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Stefan Grabbe in Ihrer Acne inversa Sprechstunde eine umfassende Beratung für betroffene Patienten an und kann sektorübergreifend sowohl ambulant als auch stationär versorgen. Mit lAight® wird das Behandlungsspektrum für Acne inversa vervollständigt; hier stehen nun alle Behandlungsoptionen der chronischen Erkrankung zu Verfügung.

Darüber hinaus engagiert sich die Hautklinik weiterhin auf dem Forschungsgebiet der Acne inversa und informiert niedergelassene Kolleginnen und Kollegen regelmäßig über Neuerung und Kenntnisgewinne.
Als Supramaximal- und Endversorger ist die Hautklinik für diejenigen Patienten zuständig, deren Erkrankungen spezialisiertes Know-How erfordern. Die Acne inversa zählt zu diesen Hauterkrankungen.

Terminvereinbarungen können direkt mit der Hautklinik unter den folgenden Kontaktdaten abgesprochen werden:

Das Ausmaß der Erkrankung von Akne inversa Patienten steht im Verhältnis zu erhöhten Entzündungsmarkern im Blut

Hessam, Sand, Gambichler und Bechara untersuchten, ob es möglich ist, den Schweregrad von Akne inversa mit den entzündlichen Serummarkern: C-reaktives Protein (CRP) und Neutrophilen (weißen Blutkörperchen zur Immunabwehr) bewerten.
Dafür wurden die medizinischen Akten von 275 Patienten, die im Jahr 2013 an das ambulante Akne inversa Zentrum der Abteilung für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr-Universität Bochum überwiesen wurden, retrospektiv ausgewertet. Die Schwere der Erkrankung wurde mittels des SAHS und des Hurley-Stadiums beurteilt. Daten über die CRP-Werte und Leukozyten (Weiße Blutkörperchen) waren für 104 Patienten verfügbar.
Bei 52,9% der Patienten waren die CRP-Werte erhöht und bei 51,9% der Patienten waren erhöhte Leukozyten feststellbar. Der mediane CRP-Spiegel war bei den 3 Hurley-Gruppen signifikant unterschiedlich und stieg mit dem Schweregrad an. Die mediane Neutrophilenzahl war auch unter den 3 Hurley-Gruppen signifikant unterschiedlich. Die CRP-Werte und die Neutrophilenzahl unterschieden sich nicht nur stark zwischen den Hurley-Stufen I, II und III, es gab auch eine signifikante positive Korrelation zwischen CRP-Spiegel und Neutrophilenzahl. C-reaktives Protein und Neutrophilenzahl sind demnach effektive Parameter zur Beurteilung von Krankheitsschwere und des Entzündungsgrad bei Akne inversa.

l

Titel:

Correlation of inflammatory serum markers with disease severity in patients with hidradenitis suppurativa (HS)

Autoren:

Hessam S, Sand M, Gambichler T, Bechara FG

Quelle:

J Am Acad Dermatol. 2015 Dec;73(6):998-1005. doi: 10.1016/j.jaad.2015.08.052. Epub 2015 Sep 26.

Neues aus dem lAight®-Blogbereich: Bewegung im Alltag

Neues aus dem lAight®-Blogbereich: Bewegung im Alltag

Bewegung tut gut – das wissen wir alle. Es muss nicht immer gleich anstrengender Sport sein. Von null auf 100 sowieso nicht – und mit eitrigen Entzündungen ist man als Akne inversa Patient ohnehin oft genug so eingeschränkt, dass man an Sport nicht denken mag.

 

Heilpraktikerin Isabella hat im neuen Blogbeitrag für lAight®-Patienten ein paar hilfreiche Tipps und Tricks zusammengetragen, wie der Kreislauf dennoch auch im Alltag ohne merklichen Zeitaufwand immer wieder etwas in Schwung gebracht werden kann.

Mögliche Störung der Schilddrüsenfunktion bei Patienten mit Akne inversa

Zahlreiche Studien zeigen den Zusammenhang von Ai mit dem Metabolischen Syndrom (MetS) (Adipositas, Diabetes/Insulinresistenz, Dyslipidämie und Hypertonie). Die Schilddrüse, spielt eine wichtige Rolle, indem sie die Appetitregulation und den Energieaufwand bestimmt. Schilddrüsenhormone haben also einen Einfluss auf die Fettoxidation, Körpertemperatur und den Grundumsatz von Lipiden und Glukose. Liegt eine Schilddrüsenüberfunktion vor, können Schlafstörungen, erhöhte Herzfrequenz, Durchfall, Störungen des emotionalen Zustands und der Appetitregulation die Folge sein. Miller et al. fanden in einer Studie heraus, dass Ai-Patienten ein signifikant höheres Risiko für Schilddrüsenüberfunktion haben (Auftreten der Erkrankung ca. doppelt so hoch wie in der Kontrollgruppe).  Die Ergebnisse spiegeln einen Zusammenhang wider, können aber nicht bestimmen, ob der Unterschied in der Schilddrüsenfunktion eine koexistierende Erkrankung oder eine Folge anderer Faktoren, wie z.B. der systemischen Entzündung bei Patienten mit Ai, ist. Fettleibigkeit kann eine Rückkopplungsreaktion hervorrufen, bei der Schilddrüsenhormone ansteigen, damit der Körper den Stoffwechsel erhöhen und anschließend Gewicht verlieren kann. Auch Rauchen sowie die Pille (hormonelle Verhütung) können die Schilddrüsenfunktion beeinflussen.

l

Titel:

Thyroid function in hidradenitis suppurativa: a population-based cross-sectional study from Denmark

Autoren:

Miller IM, Vinding G, Sørensen HA, Rytgaard H, Mogensen UB, Ellervik C, Jemec GB.

lAight® in Münster – Kombination aus haus- und fachärztlicher Kompetenz

lAight® in Münster – Kombination aus haus- und fachärztlicher Kompetenz

Akne inversa ist eine chronische Erkrankung, die Betroffene über viele Jahrzehnte begleitet. Die ärztliche Versorgung von Ai-Patienten sollte daher immer auch ihre Grunderkrankung berücksichtigen. Die meisten Betroffenen befinden sich jedoch mit Ihrer Ai entweder gar nicht oder aber in fachärztlicher Behandlung und sind bei allen sonstigen medizinischen Bedürfnissen bei Ärzten, die sich mit dem Krankheitsbild der Ai nur bedingt auskennen.

Dr. Anne und Dr. Maximilian Lodde, beide hausärztlich niedergelassene Fachärzte für Innere Medizin in Münster-Amelsbüren, wollen dies bei Ihnen vor Ort im Münsterland ändern. Ab Mitte Mai bieten sie in ihrer modernen Praxis die lAight®-Therapie an.  Die Kombination der kompetenten Versorgung im hausärztlichen Setting bietet aber noch mehr Vorteile: So können sowohl eine psychosomatische Grundversorgung gewährleistet werden als auch Krankheits-verstärkende Faktoren gezielt angegangen werden. Beide Fachärzte führen die Zusatzbezeichnung Ernährungsmedizin DAEM/DGEM, Dr. Maximilian Lodde ist zusätzlich auch Facharzt für Kardiologie. Studien belegen, dass dauerhaft erhöhte Entzündungswerte das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen steigern, sodass ein frühzeitiges Monitoring Nutzen bringen kann.

Ärztliche Beratungsgespräche zu lAight® können bereits jetzt stattfinden, Terminvereinbarungen sind ab sofort möglich.

Flüssigkeitszufuhr – Nicht nur während des Fastens wichtig

Flüssigkeitszufuhr – Nicht nur während des Fastens wichtig

Jeder von uns weiß: Genügend Trinken ist ganz wichtig. Schließlich haben wir diesen Satz schon dutzende Male in unserem Leben von Eltern, Großeltern oder Ärzten gehört. Aber warum ist es eigentlich so wichtig, genug zu trinken? Und gilt das auch bei Akne invera?

Eine Antwort darauf findet sich in Heilpraktikerin Isabellas neuen Blog-Beitrag im LENICURA-Patienten-Portal.

Außerdem: Wer gerade fastet und deshalb immer wieder Hunger verspürt, kann mit trinken Abhilfe schaffen. Dabei kommt es allerdings auch darauf an, was wir trinken.

Vorbeischauen lohnt sich!

Oft können konventionelle Therapien der Akne inversa Schmerzen nur unzureichend lindern

Wenn man Patienten mit Akne inversa (Ai) befragt, dann ist die Reduktion des Schmerzes eines der wichtigsten Therapieziele. Die Schmerzen der chronischen Entzündung schränken die Mobilität ein und beeinflussen somit die Lebensqualität stark. Unter den dermatologischen Erkrankungen ist Ai, die Krankheit, welche sich am stärksten negativ auf den DLQI, also die Lebensqualität, auswirkt. Das aktuell einzige für Ai zugelassene Medikament Adalimumab konnte in Studien bisher keine signifikante Wirkung auf das Schmerzlevel von Ai-Patienten zeigen. Nur 34 von 122 (28 %) der wöchentlich mit Adalimumab behandelten Patienten der PIONEER I-Studie erreichten den Endpunkt der Reduktion des Schmerzlevels. Ein anderes Biologikum, Bermekimab, zeigt hier nun höheres Potential. Biologika sind biotechnologisch hergestellte Arzneimittel, die in bestimmte körpereigene Funktionen eingreifen und entzündungsfördernde Botenstoffe blockieren oder abwehren. Laut Berichten zu einer Studie von Dr. Alice Gottlieb führte die Verabreichung von Bermekimab zu einer signifikanten Schmerzlinderung der 41 behandelten Patienten. (Medikamentöses) Schmerzmanagement gehört zu den adjuvanten, d.h. unterstützenden Therapiemaßnahmen, welche bei Akne inversa gem. Leitlinie berücksichtigt werden sollten.

Auch bei der Behandlung mit der lAight® wird regelmäßig der Schmerzgrad erfasst, um zu zeigen, dass die lokale physikalische Therapie die Schmerzen der behandelten Patienten lindern kann und dabei ein wesentlich geringeres Nebenwirkungsprofil als ein Biologikum aufweist.

l

Titel:

Adalimumab alleviates skin pain in patients with moderate-to-severe hidradenitis suppurativa: Secondary efficacy results from the PIONEER I and PIONEER II randomized controlled trials.

Autoren:

Kimball AB, Sundaram M, Shields AL, Hudgens S, Okun M, Foley C, Ganguli A

Quelle:

J Am Acad Dermatol. 2018 Dec;79(6):1141-1143. doi: 10.1016/j.jaad.2018.05.015. Epub 2018 May 19.

PubMed ID (PMID):

29787843

l

Titel:

XBiotech Inc.: Dr. Alice Gottlieb präsentiert auf der Jahrestagung der American Academy of Dermatology Ergebnisse einer Studie zu Hidradenitis suppurativa

Autoren:

Ashley Otero

PubMed ID (PMID):

GlobeNewswire (Deutschland) 2019
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-01/45832022-xbiotech-inc-dr-alice-gottlieb-praesentiert-auf-der-jahrestagung-der-american-academy-of-dermatology-ergebnisse-einer-studie-zu-hidradenitis-suppura-382.htm

l

Titel:

European S1 guideline for the treatment of hidradenitis suppurativa/acne inversa

Autoren:

C.C. Zouboulis, N. Desai, L. Emtestam, R.E. Hunger, D. Ioannides, I. Juh_asz, J. Lapins, L. Matusiak, E.P. Prens, J. Revuz, S. Schneider-Burrus, J.C. Szepietowski, H.H. van der Zee, G.B.E. Jemec

Quelle:

J Eur Acad Dermatol Venereol. 2015 Apr;29(4):619-44. doi: 10.1111/jdv.12966. Epub 2015 Jan 30.

PubMed ID (PMID):

25640693

Intervallfasten – nicht nur in der Fastenzeit eine Option

Intervallfasten – nicht nur in der Fastenzeit eine Option

Viele kennen sicher das Problem: Mediziner raten das Körpergewicht zu reduzieren, um den Krankheitsverlauf der Akne Inversa günstig zu beeinflussen. Doch wie soll das gehen, wenn man wegen der ständigen Abszesse keinen Sport machen kann? Die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern ist für viele Menschen völlig unabhängig von der Akne inversa Anlass (mal wieder) eine Diät zu beginnen. Die meisten Diäten sind dann aber doch nicht so erfolgreich wie sie versprechen – zumindest langfristig.

Daher möchte Heilpraktikerin Isabella in ihrem heutigen Blog-Beitrag im LENICURA-Patienten-Portal das Intervallfasten vorstellen. Es bietet eine einfache Möglichkeit ohne großen Verzicht und ohne Sport trotzdem nachhaltig Gewicht zu verlieren. Und es lässt sich sogar über die Fastenzeit hinaus in den Alltag einbauen.

EHSF 2019 – Akne inversa Experten treffen sich vom 6.-8.2.2019 in Breslau

EHSF 2019 – Akne inversa Experten treffen sich vom 6.-8.2.2019 in Breslau

Vom 6. bis 8. Februar findet der diesjährige EHSF-Kongress (European Hidradenitis suppurativa Foundation) in Breslau (Polen) statt. Dieser Kongress beschäftigt sich ausschließlich mit der Erkrankung Hidradenitis suppurativa / Akne inversa und lockt zahlreiche Experten zum Austausch an.

Dr. Uwe Kirschner ist auch dieses Jahr als Referent vor Ort und präsentiert am 07.02.2019 die Ergebnisse einer von der DGfW (Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V.) entwickelten Umfrage zur Krankheitsbelastung durch Akne inversa. Neben Patienten aus Dr. Kirschners Akne inversa-Sprechstunde nahmen an dieser Umfrage auch Patienten aus den WZ-WundZentren teil.

Stadt Wiesbaden stellt LENICURA vor

Stadt Wiesbaden stellt LENICURA vor

LENICURA kommt aus Hessens Landeshauptstadt. Anders als Berlin, genießt Wiesbaden nicht unbedingt den Ruf eines Start-Up-Mekkas. Dennoch können wir aus Erfahrung sagen: Es gibt immer eine Anlaufstelle bei Fragen und wir fühlen uns in der Gesundheitsregion RheinMain zuhause.

Die Stadt Wiesbaden stellt erfolgreiche Jungunternehmen auf ihrer Online-Präsenz vor – und heute wird über LENICURA berichtet!

Wir freuen uns, unser Unternehmen vorstellen zu dürfen und wieder etwas mehr Aufmerksamkeit auf die Erkrankung Akne inversa lenken zu können.

Antibiotikatherapie zur Akne inversa-Behandlung kann Resistenzen hervorrufen

Nach Schätzungen internationaler Organisationen sterben jährlich 700.000 Menschen weltweit aufgrund von Infektionen mit multiresistenten Bakterien. Die jährlichen Kosten durch Antibiotika-Resistenzen liegen in der EU bei schätzungsweise 1,5 Milliarden Euro im Jahr. Im Oktober 2015 wurde daher das globale Antbiotika-Überwachungsprojekt GLASS („Global Antimicrobial Resistance Surveillance System“) von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen, das die Entwicklung von Antibiotikaresistenzen weltweit beobachten soll. Die Daten zu etwa 500.000 Resistenzen aus 22 Ländern bestätigen die Vermutung, dass sich Antibiotikaresistenzen weltweit ausgebreitet haben. Am häufigsten wurde von fünf resistenten Bakterienarten berichtet: Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Staphylococcus aureus, Streptococcus pneumoniae und schließlich Salmonella spp. Gerade in Akne inversa/Hidradenitis suppurativa-Läsionen sind eine Vielzahl an Bakterien zu finden, insbesondere auch Staphylococcus aureus. In einer Studie von A.H. Fischer et al. (2016) konnte die erhöhte Bildung von antibiotikaresistenten Bakterien in Ai/HS-Läsionen belegt werden. Vor allem die Anteile der Ai/HS-Läsionen, die Clindamycin-resistente Staphylococcus aureus hervorbringen, waren höher als in Vergleichsgruppen. Clindamycin kommt in der Therapie der Akne inversa sowohl topisch (zum Auftragen auf die Haut) als auch systemisch (zur oralen Einnahme) zum Einsatz.

l

Titel:

Patterns of antimicrobial resistance in lesions of hidradenitis suppurativa

Autoren:

Fischer AH, Haskin A, and Okoye GA

l

Titel:

WHO Global Antimicrobial Resistance Surveillance System early implementation 2016-17

Autoren:

Tornimbene B, Eremin S, Escher M, Griskeviciene J, Manglani S, Pessoa-Silva CL

Drei neue Medikamente für Akne inversa zugelassen: Alle mit Wirkstoff Adalimumab.

Ab 1.11.2018 sind neben dem seit 2015 für mittelschwere bis schwere Akne inversa zugelassenen Biologika HUMIRA® noch weitere Medikamente zur Behandlung von Akne inversa in der EU auf den Markt gekommen. Diese neuen Medikamente sind die Biosimilars AMGEVITA® 20/ -40 mg von Amgen GmbH, Hyrimoz® 40 mg von Hexal und Imraldi® 40 mg von Biogen. Alle diese Medikamente enthalten den Wirkstoff Adalimumab, der schon in HUMIRA® enthalten ist und sind Injektionslösungen. Hyrimoz® und Imraldi® sind – wie HUMIRA® – bereits im Fertigpen erhältlich.
Adalimumab ist ein Biologikum. Biologika sind biotechnologisch hergestellte Eiweißstoffe, die gezielt in bestimmte körpereigene Funktionen und Mechanismen eingreifen und entzündungsfördernde Botenstoffe (z.B. Zytokine) des Immunsystems abwehren bzw. blockieren. Adalimumab ist ein therapeutischer humaner monoklonaler Antikörper gegen den Tumornekrosefaktor-α und wird daher auch als TNF-α-Blocker bezeichnet. TNF ist ein für die Immunabwehr wichtiger Botenstoff (Zytokin). Adalimumab unterdrückt somit die Immunabwehr, die dieser Botenstoff normalerweise auslöst. TNF-α ist kein Zytokin, dass nur bei Akne inversa-Läsionen eine Immunreaktion hervorruft. Deshalb erhöht die Blockade auch das Risiko an Infektionen zu erkranken, bei deren Bekämpfung der Botenstoff ebenfalls eine Rolle spielt.
Obwohl der Wirkstoff der drei neuen Medikamente ebenfalls Adalimumab ist, handelt es sich nicht um Generika. Man nennt biologische Nachahmerprodukte Biosimilars, weil sie anders als Generika nicht identische Kopien des Referenzpräparates sind. Sie unterscheiden sich unter anderem in den verwendeten Zelllinien und verschiedenen Schritten des Herstellungsprozesses von den Original-Biologika. Biosimilars dürfen erst dann vermarktet werden, wenn der Patentschutz eines Original-Biologikums abläuft. Ein Präparatewechsel kann anders als bei Generika nur der behandelnde Arzt im Austausch mit dem betroffenen Patienten veranlassen.
Alle drei neuen Medikamente sind auch zur Behandlung anderen Indikationen des Original-Biologikums zugelassen. Dies sind rheumatoide Arthritis, polyartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis, Enthesitis-assoziierten Arthritis, ankylosierenden Spondylitis (AS), axialen Spondyloarthritis ohne Röntgennachweis einer AS, Psoriasis-Arthritis, Psoriasis, Plaque-Psoriasis, bei Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Uveitis.
Diese zusätzlich erhältlichen Medikamente zur Behandlung der Akne inversa erweitern also nicht die Behandlungsmöglichkeiten der Akne inversa, sie erhöhen aber den Wettbewerb im lukrativen Biologika-Markt.

l

Titel:

Hohes Einsparpotential bei Adalimumab-Biosimilars

Autoren:

Arbeitsgruppe (AG) Arzneimittelvereinbarung (AMV), Dr. med. Dr. rer. nat. Dieter Brückner und Dr. med. Lilli Grell

Unsere Haut und Zink

Unsere Haut und Zink

Als Isabella vor einigen Wochen ihre monatliche Fachzeitschrift durchblätterte, ist sie auf einen interessanten Artikel gestoßen. Das Schwerpunktthema lautete „Problemzone Haut“. Gleich am Anfang gab es einen Artikel über Zink-Therapie bei verschiedenen Akne-Formen. Da ist sie natürlich gleich aufmerksam geworden. Daher möchte sie in diesem Beitrag berichten, was sie Spannendes über das Spurenelement Zink in Bezug auf unsere Haut gelesen hat und welche Erkenntnisse es zu Zink und Akne inversa gibt.

Heilpraktikerin Isabellas neuer Blogbeitrag:

lAight® als Komponente des Inno-Fonds-Projekts EsmAiL

Wir freuen uns, dass unser wissenschaftlicher Kooperationspartner, die Universitätsmedizin Mainz, eine Förderung im Rahmen des Innovationsfonds des G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Akne inversa zugesprochen bekommen hat. Der Innovationsfonds zu „neuen Versorgungsformen“ fördert Projekte, die Interventionen kombinieren, die in der Praxis bereits positive Effekte gezeigt haben und das Potential besitzen, in die generelle Versorgung überführt zu werden.

Ziel des Projektes EsmAiL ist es, herauszufinden, ob evidenzbasierte Therapien kombiniert mit innovativen Interventionen der bisherigen Versorgung überlegen sind. Die neue Versorgungsform soll in strukturierte, digitalgestützte Prozesse eingebettet werden, deren Durchführung und Koordinierung durch spezialisierte Akne inversa-Zentren (Kurzform AiZ) erfolgt und zielt darauf ab, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern, die Krankheitslast zu senken und dabei das Gesundheitssystem zu entlasten.

Im Rahmen des EsmAiL-Projekts soll ein Behandlungsplan zum Einsatz kommen, der auf der digitalen Aufbereitung der europäischen Leitlinie zur Behandlung der Akne inversa basiert und auch um die lAight®-Therapie ergänzt wurde.

Weitere Partner des Projektes sind: BARMER Ersatzkasse, Techniker Krankenkasse, Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. sowie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Quelle: http://www.unimedizin-mainz.de/presse/pressemitteilungen/aktuellemitteilungen/newsdetail/article/foerderung-in-millionenhoehe-fuer-innovative-krankenversorgung-und-versorgungsforschung.html

Glauchau – Erster Standort in Sachsen

Glauchau – Erster Standort in Sachsen

Wir freuen uns besonders, dass die Wundambulanz Sirona vormals Burkhardt, in Glauchau ab dem 22. Januar 2019 die lAight®-Therapie in ihr Leistungsspektrum aufnimmt. Kristin Burkhardt und ihr engagiertes Team aus examinierten Pflegefachkräften haben sich auf die Versorgung chronischer und sekundär heilender Wunden spezialisiert und betreuen schon lange Akne inversa Patienten aus der gesamten Region Sachsen / Thüringen / Sachsen-Anhalt. Die ärztliche Betreuung erfolgt hierbei durch Dr. Andreas Altenburg, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Dessau, der seit 2017 im dortigen MVZ tätig ist und sich insbesondere mit seltenen Erkrankungen beschäftigt. Das idyllische Glauchau liegt zwischen Gera und Chemnitz und ist auch für Patienten aus dem südlichen Sachsen-Anhalt, westlichen Thüringen und Oberfranken gut zu erreichen. Arzttermine finden im 160km entfernten Dessau-Roßlau statt. Die große Expertise der fachärztlichen Betreuung wird von den Patienten sehr geschätzt.

Behandlungsstart in Glauchau ist der 22. Januar 2019.

Termine zur ärztlichen Anamnese können bei Dr. Altenburg in Dessau ab Januar 2019 stattfinden. Die Terminkoordination findet über die Rufnummer 0176-21883481 statt.

Erster Nürnberger Wundkongress widmet sich auch der Akne inversa

Der erste Nürnberger Wundkongress vom 6.-8.12.2018 widmet am Freitag, den 7.12.2018, eine Hauptsitzung am Nachmittag dem Thema “Modernes Management der Akne inversa”. Vortragende sind Dr. med. Andreas Haußler (Dermatologie Klinikum Nürnberg), Prof. Dr. med. Martin Schaller (Universitäts-Hautklinik Tübingen), Dr. med. Frank Masberg (Helios Kliniken Schwerin) und Dr. Uwe Kirschner (Mainz). Sie beleuchten das operative Management der Akne inversa sowie konservative Therapieoptionen inklusive der lAight®-Therapie und widmen sich der Frage nach dem Vorgehen bei therapierefraktärer Akne inversa.

lAight® im Hautärzte Zentrum Hannover

lAight® im Hautärzte Zentrum Hannover

Tolle Nachrichten für Akne inversa-Patienten aus Niedersachsen:

Das fußläufig vom Hauptbahnhof der niedersächsischen Landeshauptstadt gelegene Hautärzte Zentrum Hannover ergänzt sein breites Leistungsspektrum ab Januar 2019 um die lAight®-Therapie. Dr. Markus Kaspari und Dr. Florian Schenck legen gemeinsam mit Ihrem Ärzteteam einen besonderen Fokus auf entzündliche Hauterkrankungen sowie darüber hinaus auf die operative und medikamentöse Therapie von Hauttumoren und bieten selbstverständlich auch das gesamte Spektrum der ambulanten klassischen Dermatologie an. Die Bündelung von Fachexpertise im großen Team ermöglicht es dabei, Patienten individuell und optimal beraten und behandeln zu können. Die lAight®-Therapie ergänzt die vorhandenen Versorgungsmöglichkeiten von Patienten mit Akne inversa, Abszessen und starken Akne-Formen.

Ärztliche Beratungsgespräche können bereits im Dezember stattfinden, Terminvereinbarungen sind ab sofort möglich.

LENICURA ist Preisträger beim Hessischen Gründerpreis 2018

LENICURA ist Preisträger beim Hessischen Gründerpreis 2018

Am 07.11.2018 wurde der Hessische Gründerpreis 2018 im Rahmen des Hessischen Gründertages verliehen. Die Auswahl der Preisträger erfolgte vorab durch eine Jury; am Tag selbst hatten alle Preisträger die Gelegenheit sich den Teilnehmern der Gründertage mit einem Messestand vorzustellen. Am Abend zeichneten im feierlichen Rahmen u.a. der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich die Preisträger aus.

LENICURA wurde in der Kategorie “Innovative Geschäftsidee” prämiert. Die Jury würdigte damit nicht nur eine neue Therapiemethode zur Behandlung der Akne inversa (lAight®-Therapie), sondern auch das innovative Gesamt-Konzept, welches die Therapie um eine integrierte Dokumentation ergänzt, Anwender interdisziplinär vernetzt und Patienten durch das LENICURA-Patienten-Portal aktiv einbindet.

LENICURA ist Finalist beim Hessischen Gründerpreis 2018

LENICURA ist Finalist beim Hessischen Gründerpreis 2018

Die Finalisten des Hessischen Gründerpreises stehen fest: LENICURA ist dabei!
Wir gehören zu den drei Finalisten in der Kategorie “Innovative Geschäftsidee”. Das Finale findet am 07. November im RheinMainCongressCenter in Wiesbaden statt. Dann ist auch Schirmherr Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung dabei. Unser Team freut sich bereits jetzt auf die Gelegenheit, unser Unternehmen und die lAight®-Therapie vorzustellen zu dürfen und mehr Aufmerksamkeit auf die Erkrankung Akne inversa lenken zu können.

Rheuma-Diät – die richtige Ernährung kann helfen, Entzündungen zu reduzieren

Rheuma-Diät? Was steckt denn jetzt schon wieder hinter dieser Ernährungsform und was bringt mir das als Akne inversa-Patient?
Genau das möchte Heilpraktikerin Isabella in ihrem neuen Beitrag im LENICURA-Patienten-Portal heute näherbringen. Denn ganz ähnlich wie bei der Akne inversa, beruht auch Rheuma auf chronischen Entzündungsprozessen im Körper. Betroffene berichten immer wieder, dass ihnen eine Nahrungsumstellung gut tat.

lAight® ab 27.09.18 in Norderstedt

lAight® ab 27.09.18 in Norderstedt

Privatdozent Dr. med. Carsten Gutgesell ist seit 15 Jahren niedergelassener Facharzt für Dermatologie im Herold-Center in Norderstedt. Er und sein Team freuen sich darauf zum 27.09.2018 die lAight®-Therapie als festen Bestandteil des Leistungsspektrums anzubieten, und Patienten im Großraum Hamburg und Holstein eine bessere Versorgung rund um die Erkrankung Akne inversa zu ermöglichen.

Dr. Carsten Gutgesell ist bereits des Öfteren vom NDR als Experte für verschiedene dermatologische Themen interviewt worden. Die kompetente fachärztliche Beratung und Versorgung ist ihm und seinem familiären Team besonders wichtig. Es werden immer wieder Samstagstermine angeboten, welche auch Berufstätigen ermöglicht die lAight®- Therapie in einem konstanten Rhythmus wahrzunehmen. Durch die Studienaufenthalte von Dr. Gutgesell in Großbritannien, USA und Kanada sind auch englisch sprachige Patienten herzlich Willkommen.

Die Praxis ist mit der U1 (Station Garstedt) ganz bequem erreichbar. Termine können am besten per Email-Anfrage an info@hautarzt-gutgesell.de abgestimmt werden.

Konsum von Weizen oder Bäckerhefe kann Einfluss auf die Ausprägung der Akne inversa haben

Akne inversa und Hefe: In einer Studie von Angelo Trivisonno et al. wurden 12 Akne inversa Patienten untersucht. Alle Patienten zeigten eine spezifische immunologische (IgG-)Reaktion auf Bäckerhefe (auch Bierhefe genannt) und Weizen und wurden daher 12 Monate lang auf eine kontrollierte Bierhefe-freie Diät gesetzt. Die Eliminierung der Lebensmittel, welche Hefe enthalten oder mit Hefe hergestellt wurden, führte bei den Patienten zu einer langsamen Verbesserung der Hautläsionen und im Anschluss an eine Operation sogar zur verbesserten Wundheilung und damit zu einer Stabilisierung der dermatologischen Erscheinung.

l

Titel:

New perspectives in the treatment of hidradenitis suppurativa: Surgery and New perspectives in the treatment of hidradenitis suppurativa: Surgery and brewer’s yeast–exclusion diet.

Autoren:

Cannistrà C, Finocchi V, Trivisonno A,  Tambasco D

Quelle:

Surgery. 2013 Nov;154(5):1126-30. doi: 10.1016/j.surg.2013.04.018

lAight® in Hamburg Schnelsen

lAight® in Hamburg Schnelsen

Wir freuen uns, dass die Hautarztpraxis Dres. med. Kuwert, G. Wendt und M. Wendt & Kolleginnen in Hamburg Schnelsen lAight® in ihr Leistungsspektrum aufnimmt. Das Team aus fünf Dermatologen kümmert sich bereits seit langem um Patienten mit chronischen Hauterkrankungen. So hat man bereits Erfahrungen mit den besonderen Bedürfnissen der Akne inversa und bietet das gesamte ambulante Behandlungsspektrum an. Neben antibiotischen und immunmodulierenden Therapien, können auch ambulante Eingriffe vor Ort erfolgen und ab dem 13.09.2018 wird dieses Angebot um die lAight®-Therapie erweitert. Dr. Wendt und seine Kollegen freuen sich auf die zusätzliche Möglichkeit, die Erkrankung besser kontrollieren zu können. Welche Therapie für den jeweiligen Patienten in Frage kommt, ist jeweils im Einzelfall zu betrachten und wird individuell besprochen.

Untersuchungstermine können ab sofort vereinbart werden.

Mehr Bewegung im Alltag trotz Bewegungsschmerzen – Fußgymnastik

Mehr Bewegung im Alltag trotz Bewegungsschmerzen – Fußgymnastik

Akne inversa ist mitunter mit starken Schmerzen verbunden. Nicht nur der Druckschmerz, der bei akuten eitrigen Beulen vorherrscht, kann den Alltag stark belasten; wenn Entzündungen in Leisten oder Achseln vorhanden sind, können auch die einfachsten Bewegungen schon schmerzen. Da ist das Vermeidungsverhalten vorprogrammiert. Wenig Bewegung macht jedoch träge, der Kaloriengrundumsatz sinkt, Muskeln, die lange nicht genutzt werden, verkümmern. Deshalb hat Heilpraktikerin Isabella in ihrem heutigen Blogbeitrag ein paar Übungen zusammengestellt, für die man keine Grundkondition benötigt und die vielen trotz eingeschränkter Beweglichkeit möglich sind. Heute geht es um Fußgymnastik.

Neuer Acne inversa-Überblick in Gesundheitsportal Curado

Fragt man Menschen auf der Straße, was sie sich unter Acne inversa vorstellen, sind die Antworten meist geraten und orientieren sich an der bekannten Acne vulgaris. Dass sich diese Krankheiten nicht nur in der Entstehung, sondern auch in den Einschränkungen, die sie verursachen, massiv unterscheiden, ist anhand des Namens nicht zu vermuten. Vielleicht ist auch deshalb das Verständnis des sozialen Umfeldes nicht so, wie man es sich als chronisch Kranker mit erheblichem Leistungsdruck wünscht. Aufklärung ist für das Schaffen von Verständnis daher enorm wichtig. In unserer immer digitaler werdenen Welt informieren sich viele Menschen auch online auf Gesundheitsportalen über Erkrankungen. Wir freuen uns daher, dass das Gesundheitsportal Curado seine Informationen zur Akne inversa aktualisiert hat und nicht nur die Erkrankung beschreibt, sondern auch aktuelle Therapiemethoden (inkl. lAight®-Therapie) aufzeigt.

Gesundes vom Grill

Gesundes vom Grill

Gesund und Grillen? Geht das überhaupt? Und heißt das, es landet nur fades Gemüse auf dem Grill? Heilpraktikerin Isabella gingen genau diese Fragen durch den Kopf. Wem es auch so geht, der sollte ihren neuen Beitrag im LENICURA-Patienten-Portal unbedingt zu Ende lesen, denn: Ja, gesund grillen geht prima. Und Gemüse vom Grill ist alles andere als fad.
Wie das geht und wie man mit einfachen Tricks leckere und wirklich gesunde Mahlzeiten auf dem Grill zubereitet, erzählt sie im Blog-Bereich.

Viel Spaß beim Nachmachen und Probieren!

Erfrischung für heiße Sommertage

Erfrischung für heiße Sommertage

Nichts ist erfrischender an heißen Sommertagen als eine gekühlte Limonade. Leider sind die Meisten auch sehr kalorienreich. Weil Übergewicht aber zwangsläufig mit größeren aneinander reibenden Hautflächen verbunden ist, wird bei Akne inversa immer wieder zu Gewichtsreduktion geraten, um die potentiell betroffenen Flächen zu reduzieren. – Also nur noch fades Wasser trinken? Das muss nicht sein! Heilpraktikerin Isabellas neuer Blogbeitrag im LENICURA-Patienten-Portal stellt leckere, zuckerreduzierte und erfrischende Varianten vor

Akne inversa in der Traditionellen Chinesischen Medizin

Akne inversa in der Traditionellen Chinesischen Medizin

Huangdi, wie er im chinesischen heißt. Der legendäre „Gelbe Kaiser“, soll um ca. 2600 v. Chr. in China regiert haben. Den Erzählungen nach soll er es gewesen sein, der den Wissensschatz zusammengetragen hat, der heute eines der ältesten und wichtigsten Grundlagenwerke der Traditionellen Chinesischen Medizin darstellt.
Wenn sich jetzt wundert, was das bedeuten soll oder was das mit Akne Inversa zu tun hat, sollte sich ein paar Minuten Zeit nehmen und Heilpraktikerin Isabellas neuen Blogbeitrag lesen.

lAight® auf der DGDC-Tagung 2018 in Dresden

lAight® auf der DGDC-Tagung 2018 in Dresden

Am 8. und 9. Juni 2018 fand die neunte Strategiesitzung der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie e.V., die sich der Fortbildung und Forschung auf dem Gebiet der Chirurgie am Hautorgan verschrieben hat, in Dresden statt. Neben Erkrankungen wie Hautkrebs und Ulcus cruris war auch die Acne inversa Thema, denn auch hier ist immer wieder dermatochirurgische Expertise gefragt. Dr. Bianca Baican, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Anwenderin der lAight®-Therapie seit nunmehr einem Jahr in der Plastischen Chirurgie Frankfurt| Hochtaunus in Oberursel bei Frankfurt am Main, präsentierte Ihren Kolleginnen und Kollegen ihre Erfahrungen mit der nicht-invasiven lAight®-Therapie in ihrem Vortrag “Einsatz der kombinierten Licht und Radiofrequenztherapie zur Reduktion des Operationsareals und postoperativer Narbenbehandlung bei Akne inversa”.

CampusTVMainz dreht Akne inversa Beitrag

CampusTVMainz dreht Akne inversa Beitrag

CampusTVMainz ist Fernsehen von Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen der Universität Mainz und informiert rund um das Geschehen am Campus Mainz sowie über Neuigkeiten aus den unterscheidlichsten Fachrichtungen. In der aktuellen Magazinausgabe ist u.a. Akne inversa und die Forschung an der Universität Mainz zur lAight®-Therapie Thema.

Neues Bewertungssystem für Akne inversa: SAHS

In der Akne inversa-Forschung gab es lange Zeit das Problem, dass es kein anerkanntes und probates Bewertungssystem zur Beurteilung der Schwere einer Akne inversa gab. Mit der Einführung des IHS4-Score Ende 2017 gab es erstmals ein validiertes Bewertungssystem. Dieses bezog jedoch keine individuellen Patientendaten ein. Die Einschränkungen, die die chronische, eitrige Hauterkrankung im Alltag der Betroffenen mit sich bringt, fanden bisher keine Berücksichtigung bei der Erfassung der Schwere der Erkrankung. Sie sind jedoch ein fundamentaler Bestandteil der Erkrankung und können darüber entscheiden, ob eine Therapie von Betroffenen als erfolgreich oder nicht wahrgenommen wird.

l

Titel:

A Novel Severity Assessment Scoring System for Hidradenitis Suppurativa.

Autoren:

Hessam S1, Scholl L1, Sand M1, Schmitz L1, Reitenbach S1, Bechara FG1.

i

PMID:

29417136

Quelle:

JAMA Dermatol. 2018 Mar 1;154(3):330-335. doi: 10.1001/jamadermatol.2017.5890.

Der neue Score, entwickelt an der Ruhruniversität Bochum unter Leitung von Prof. Dr. Falk Bechara, heißt „Severity Assessment of Hidradenitis Suppurativa”, abgekürtzt SAHS. Das Team hat hierzu Daten von 355 Akne inversa Patienten, die von März 2016 bis Juni 2017 an der Ruhruniversität Bochum untersucht wurden, genutzt. Der Score berücksichtigt neben der Anzahl entzündlicher Läsionen und Fisteln auch das vom Betroffenen empfundene Schmerzlevel, die Anzahl der betroffenen Körperregionen sowie die Anzahl an neuen Läsionen innerhalb der vergangenen vier Wochen.

lAight® Titel des Wirtschaftsmagazins für den Hautarzt

lAight® Titel des Wirtschaftsmagazins für den Hautarzt

Die Fachzeitschrift “Wirtschaftsmagazin für den Hautarzt” hat sich in der neusten Ausgabe dem Thema Akne inversa gewidmet und dazu einen niedergelassenen Hautarzt mit Akne inversa-Spezialsprechstunde, Dr. Uwe Kirschner, interviewt. Die lAight®-Therapie ist dabei als Novum in der ambulanten Betreuung von Akne inversa Erkrankten zentrales Thema. Wir freuen uns über die Möglichkeit diesen Artikel auch der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen zu dürfen.

Qi Gong Übung „schwimmender Drache“

Qi Gong Übung „schwimmender Drache“

Das Bewegung gesund ist, weiß mittlerweile jeder. Doch die Umsetzung fällt oftmals schwer. Noch dazu, wenn man von schmerzenden Abszessen und Entzündungen geplagt ist, die bei jeder Bewegung nur noch mehr Schmerzen verursachen.
Aber es gibt Grund zur Beruhigung: Bewegung heißt nicht gleich einen Marathon laufen. Es gibt viele kleine und ganz einfache Übungen, die regelmäßig angewendet, helfen können die Beweglichkeit zu verbessern und damit auch eine gute Hilfe gegen Rückenbeschwerden sind. Eine davon, möchte Heilpraktikerin Isabella heute im LENICURA-Patienten-Portal vorstellen.

lAight® kommt nach Trier

lAight® kommt nach Trier

Passend zum 200-jährigen Jubiläum der Geburt von Karl Marx, kommt die lAight®-Therapie in seine Geburtsstadt: Karl Marx, so wurde posthum diagnostiziert, litt an Akne inversa. Detaillierte Berichte an Friedrich Engels wie bspw. „Gestern lag ich wieder brach, da ein bösartiger Hund von Karbunkel an linker Lende ausgebrochen“ und „das Jucken und Kratzen zwischen dem Hoden und dem Podex seit zweieinhalb Jahren und Abschälen der Haut“ führten den britisch Dermatologen Sam Shuster 2007 zur Diagnose, dass Karl Marx an Acne inversa /Hidradentits suppurativa litt (s. Br J Dermatol. 2008 Jan;158(1):1-3. Epub 2007 Nov 3.).

Karl Marx kam am 05. Mai 1818 in der Brückenstr. 10 in Trier zur Welt und pünktlich zu diesem Jubiläum wird die lAight®-Therapie gegen Akne inversa 200 Jahre später in unmittelbarer Nähe angeboten:
In der dermatologischen Praxis von Dr. Thomas Möhler, in der Brückenstr. 2 in Trier, wird die erste physikalische Therapie der Akne inversa ab dem 26. Mai 2018 in das Leistungsspektrum aufgenommen – zu spät für Karl Marx, aber nicht für all jene, die auch so viele Jahre nach seinem langen Leidensweg ohne wirkungsvolle Abhilfe, an dieser chronischen Hauterkrankung leiden.

Dr. Möhler war vor Übernahme der Praxis in der Innenstadt von Trier an der Hautklinik Mainz tätig, wo lAight® klinisch untersucht wurde, und kennt sich mit der Erkrankung Akne inversa und dem gesamten dermatologischen Behandlungsspektrum bestens aus. Termine zur ärztlichen Konsultation können im Mai schon vor dem Therapiestart stattfinden.
Wegen besserer Erreichbarkeit bittet die Praxis um Kontaktaufnahme per Email mit Rückrufnummer.

lAight® in Wien

lAight® in Wien

Die WBZ Pflegedienstleistungen GmbH in Wien hat sich umbenannt: Man arbeitet hier nach dem hohen Standard der Akademie-ZWM in Zürich und ist Kooperationspartner des WKZ® Linz. Diese konsequente inhaltliche Nähe spiegelt sich nun auch im neuen Namen wieder. 2017 wurden die Zertifizierungen nach EN ISO 9001 sowie EN 15224 vom TÜV Austria abgenommen und seit Januar 2018 arbeiten alle sechs ehemaligen WBZ Standorte unter dem Namen WKZ WundKompetenzZentrum GmbH nach den gewohnt hohen Qualitätsstandards.

Die lAight®-Therapie wird unverändert in der Ordination im 13. Wiener Bezirk angeboten. Sie ist damit Anlaufstelle für Akne inversa Betroffene aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Die Kontaktdaten sind identisch geblieben. Die spezialisierte Versorgung chronischer und akuter Wunden findet weiterhin an allen Standorten statt.

Löwenzahn – Alles andere als Unkraut

Löwenzahn – Alles andere als Unkraut

Jedes Jahr wieder erfreut sich Heilpraktikerin Isabella im Frühjahr an den leuchtend gelben Blüten des Löwenzahns. Wie viele kleine Sonnen scheinen sie ihr aus der Wiese ihres Gartens entgegen. Und nicht nur sein Anblick lässt sie verzücken. Denn wer um dessen ausgezeichnete Heilwirkung weiß, der schätzt diese wertvolle heimische Heilpflanze ganz besonders.
Bei Isabella gilt der Löwenzahn jedenfalls nicht als Unkraut. Sie  bevorzuge sowieso lieber das Wort Wildkraut, denn viele Pflanzen die gerne als „Unkraut“ beschimpft werden, seien eigentlich sehr schmackhafte Wildkräuter, aus denen man tolle Speisen zubereiten kann, sagt sie.
In ihrem neuen LENICURA-Patienten-Portal stellt Heilpraktikerin Isabella vor, was man Tolles aus Löwenzahn machen kann.

Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung

Aufbauend auf die Atemübungen im Blog-Eintrag vom 13. Februar, stellt Heilpraktikerin Isabella heute eine neue Technik vor, die helfen soll, zu einem entspannteren Dasein im Alltag zu gelangen. Denn wie sicherlich jeder schon an sich selbst erfahren hat, ist Stress und psychische Belastung kontraproduktiv bei der Akne inversa und kann zu vermehrter Abszess- und Fistelbildung führen.

Lahr legt los – lAight® jetzt auch im TCW Ortenau

Lahr legt los – lAight® jetzt auch im TCW Ortenau

Das Therapiezentrum Chronische Wunden (TWC Stefan Bahr) bietet ab sofort die lAight®-Therapie am Standort Lahr im Schwarzwald an.
In den nach amerikanischem Standard ausgestatteten Behandlungsräumen werden Patienten mit chronischen oder akuten Wunden versorgt. Das interdisziplinäre Team aus mehr als 40 Mitarbeitern umfasst Experten aus der Pflege, Versorgungsmanagement, Logistik, Administration und Schulung. Sie bieten als spezialisierte Wundversorger zusätzlich unterstützende, begleitende und therapeutische Maßnahmen an. Die lAight®-Therapie ergänzt somit die umfassende Versorgung für Abszess- und Akne inversa-Patienten. Die ärztliche Begleitung erfolgt dabei durch Dr. Clemens Albiez, Facharzt für Chirurgie.
Das Therapiezentrum verfügt über mehrere Standorte im Schwarzwald, ist auch aus dem angrenzenden Elsaß und Breisgau gut zu erreichen und bietet somit die erste Versorgungsmöglichkeit mit lAight® im westlichen Baden-Württemberg.

10-Tage-Basen-Programm

10-Tage-Basen-Programm

Um einen Einstieg in die basenfreie Ernährungsform zu finden, hat Heilpraktikerin Isabella einen Basenfasten-Plan für 10 Tage erstellt. Da am Aschermittwoch nach dem Fasching ja bekanntlich die Fastenzeit beginnt, möchte sie eine Anregung geben, vielleicht das diesjähriges Fasten mal auf eine basenüberschüssige Ernährung zu konzentrieren. Das schöne an dieser Art Fasten: Man kann sich wunderbar satt essen und den Körper trotzdem entlasten.

Bauchatmung zur Entspannung

Bauchatmung zur Entspannung

Wie sicher viele Betroffene schon am eigenen Körper erfahren haben, ist Akne Inversa (Ai) eine Erkrankung, die sehr stark auf die psychische Befindlichkeit reagiert. Mit zunehmendem Stress, tauchen meistens auch mehr Abszesse auf und die Entzündungssituation verschlechtert sich. Stress hat viele Gesichter. Und jeder empfindet etwas anderes als Stress. Wenngleich man sich bemühen kann, Stress verursachende Situation zu meiden, gänzlich verhindern, lässt er sich kaum. Umso wichtiger, zu wissen, wie man mit ihm umgehen kann.

Heilpraktikerin Isabella stellt eine einfache Atemübung im LENICURA-Patienten-Portal vor, die dem Körper hilft, sich zu beruhigen und zu entspannen.

lAight® auf der EHSF Conference in Rotterdam

lAight® auf der EHSF Conference in Rotterdam

Auf der diesjährigen Konferenz der European Hidradenitis Suppurativa Foundation in Rotterdam wurde auch über lAight® berichtet. Dr. Uwe Kirschner präsentierte dem interessierten, internationalen Fachpublikum seine Erfahrungen mit der lAight®-Therapie.
Die Europäische Hidradenitis Suppurativa Foundation ist ein eingetragener Verein, der u.a. einmal jährlich eine Konferenz zur Weiterbildung von Ärzten organisiert, die sich auf die Erkrankung Hidradenitis suppurativa / Acne inversa spezialisiert. Die diesjährige, insgesamt siebte Konferenz, fand vom 7. bis 9. Februar 2018 in Rotterdam statt.
Dr. Uwe Kirschner bietet die lAight®-Therapie seit April 2017 in seiner ambulanten Hautarztpraxis in Mainz an, in der er eine Spezialsprechstunde für Acne inversa eingerichtet hat und alle ambulanten Therapieoptionen bereithält.

Erklär-Video zu lAight®

Erklär-Video zu lAight®

Wir haben die Informationen zur lAight®-Therapie erweitert und ein kurzes Erklärvideo gedreht, in dem ärztliche Anwender zu Wort kommen. Hier bekommt man auch einen kleinen Einblick in den Ablauf der Therapie. Geeignet für jeden, der sich über unsere Therapie informieren will oder Familie, Bekannten oder Arbeitskollegen seine Erkrankung verständlich machen möchte.

lAight® in Travemünde an der Ostsee

lAight® in Travemünde an der Ostsee

Im idyllischen Lübeck Travemünde wird die Praxis im Norden unter Leitung von Simone Rentzsch, Fachärztin für Allgemein- und Gefäßchirurgie ab 11. April 2018 die lAight®-Therapie anbieten. Als niedergelassene Chirurgin betreut Fr. Rentzsch Acne inversa-Betroffene bereits seit Jahren. Im Fokus ihrer Tätigkeiten steht dabei immer der Patient. Sie und ihr erfahrenes Praxisteam haben das Zuhören zu einem Grundpfeiler ihrer Arbeit gemacht, denn die Sorgen und Ängste sowie das persönliche Therapieziel sind entscheidend, um auf den klinischen Befunden aufbauend die optimale Behandlungsoption zu wählen.

Gerade deshalb freuen sie sich besonders, dass sie neben ambulanten Operationen sowie deren medikamentöser Vor-und/oder Nachbereitung nun eine nicht-invasive Behandlungsoption für Acneinversa-und Abszess-Patienten anbieten können.

Darüber hinaus umfasst das Leistungsspektrum in der Praxis im Norden auch eine breite Palette minimal-invasiver Behandlungsmethoden auf dem Gebiet der Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurgie, der Krampfaderbehandlung und Gefäßdiagnostik sowie Vorsorgeuntersuchungen und ästhetische Behandlungen.
Termine zum Vorgespräch können ab sofort vereinbart werden.

Goldene Milch

Goldene Milch

Vielleicht hat der ein oder andere von schon mal etwas davon gehört. Goldene Milch ist ein Getränk, dem die ayurvedische Lehre schon seit vielen hunderten von Jahren eine Heilwirkung zuspricht.

Das liegt an dem Hauptbestandteil der Goldenen Milch, nämlich Kurkuma. Die gelbe Wurzel steckt voller Inhaltsstoffe mit vielen positiven Wirkungen auf den Körper. Die verschiedenen Inhaltsstoffe sollen unter anderem stark antibakteriell und antiviral, tumorhemmend, leberentgiftend, verdauungsfördernd wirken und den Fettstoffwechsel verbessern.

Heilpraktikerin Isabella stellt im heutigen Blogbeitrag vor, wie das ayurvedische Getränk hergestellt wird.

Histaminfreie Plätzchen

Histaminfreie Plätzchen

Ein wichtiges Thema in Bezug auf die Ernährung bei Akne inversa ist zum Beispiel Histamin. Viele Ai-Betroffene leiden auch mehr oder weniger stark an einer Histaminunverträglichkeit. Diese kann viele verschiedene Symptome hervorrufen, die meistens im Zusammenhang mit einer Mahlzeit stehen. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit werden viele histaminreiche Dinge gegessen, allem voran Weihnachtsplätzchen. Aber muss man jetzt auch noch auf all das traditionelle Weihnachtsgebäck verzichten? – Heilpraktikerin Isabella erklärt im LENICURA-Patienten-Portal, was es mit Histamin auf sich hat und hat auch gleich ein Rezept parat, damit Histaminintolerante nicht auf das Weihnachtsgebäck verzichten müssen.

Erster validierter Score (IHS4) zur Bewertung der Akne inversa nutzt auch Daten aus lAight-Studie

Die Ausprägungsformen der Akne inversa können sich stark unterscheiden. Von einzelnen Abszessen über sich im Gewebe fortgrabende Gänge, so genannte Fisteln, bis hin zur diffusen Durchwanderung ganzer Körperareale. Bisher unterschied man die Akne inversa nach Hurley in drei verschiedene Schweregrade. Diese Einteilung ist jedoch sehr grob und macht das Messen von Veränderungen schwierig. Bisher fehlte es an einem validierten System die Schwere der Erkrankung zu messen. Dies hat sich nun geändert: Das neue Bewertungssystem von Akne inversa-Läsionen heißt IHS4 und steht für „International Hidradenitis Suppurativa Severity Score System“, was übersetzt so viel bedeutet wie „Internationaler Akne inversa-Schweregrad-Bewertungssystem“. Der neue Score wurde von Univ.-Prof. Dr. med. Prof. honoraire Dr. h.c. Christos C. Zouboulis, Akne inversa Experte am Städtischen Klinikum Dessau und Leiter der Europäischen Hidradenitis Suppurativa Foundation sowie weiteren Experten erstellt. Die Validierung des Scores u.a. mit der Bereitstellung von Daten aus der NICE-Studie der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz zur lAight®-Therapie unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Esther von Stebut-Borschitz.

l

Titel:

Development and validation of the International Hidradenitis Suppurativa Severity Score System (IHS4), a novel dynamic scoring system to assess HS severity.

Autoren:

Zouboulis CC, Tzellos T, Kyrgidis A, Jemec GBE, Bechara FG, Giamarellos-Bourboulis EJ, Ingram JR, Kanni T, Karagiannidis I, Martorell A, Matusiak Ł, Pinter A, Prens EP, Presser D, Schneider-Burrus S, von Stebut E, Szepietowski JC, van der Zee HH, Wilden SM, Sabat R; European Hidradenitis Suppurativa Foundation Investigator Group.

i

PMID:

28636793

Quelle:

Br J Dermatol. 2017 Nov;177(5):1401-1409. doi: 10.1111/bjd.15748. Epub 2017 Oct 30.

Beim IHS4 werden die entzündeten Läsionen, Abszesse und Fisteln am gesamten Körper des Betroffenen gezählt und je nach Art der Läsion mit einem unterschiedlichen Faktor multipliziert. Dieses Punktesystem ergibt einen Gesamtwert für die Schwere der Akne inversa. Je nach Anzahl an Punkten wird die Akne inversa dann in milde, moderate und schwere Fälle eingeteilt. Veränderungen im klinischen Bild der Erkrankung lassen sich im Verlauf über eine Veränderung der Punktzahl quantifizieren. Der IHS4 ist der erste validierte Score zur Erfassung der Schwere der Akne inversa. LENICURA freut sich, dass die Daten der NICE-Studie zur lAight®-Therapie zu diesem Fortschritt haben beitragen können.

lAight® für alle Nordlichter!

lAight® für alle Nordlichter!

Das Warten im Norden hat ein Ende. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass ab dem 12. Januar 2018 die lAight®-Therapie in der Hautarztpraxis Dr. Daniela Kasche und Kollegen in Hamburg angeboten wird.

Dr. Johannes Bisschoff wird die Therapie begleiten und Ansprechpartner für alle Betroffenen sein. Er freut sich ganz besonders, neben den herkömmlichen Behandlungsmethoden nun eine sanfte Alternative für Akne inversa und Abszesse anbieten zu können. Auch das Team um Dr. Johannes Bisschoff und Dr. Daniela Kasche freut sich auf den neuen und spannenden Aufgabenbereich.
Termine können ab sofort vereinbart werden. Solche zum Erstgespräch ermöglicht Dr. Bisschoff für Patienten mit kurzen Anfahrtswegen und diejenigen, die vor Therapiestart eine Kostenübernahme durch ihre Krankenkasse beantragen wollen, schon jetzt. Weil das Telefon meist zeitgleich klingelt, bittet das Team um Kontaktaufnahme per Email oder über das Kontaktformular auf der Homepage. Sie rufen dann schnellstmöglich zurück.

Depressionen – psychische Folgen von Akne inversa

Depressionen – psychische Folgen von Akne inversa

Gerade im Winter, wenn es draußen kalt und grau ist und das Licht wesentlich weniger als im Sommer, sind Menschen in der Regel anfälliger für Depressionen. Doch während man lapidar von einer Winterdepression spricht und damit eine Mischung aus Müdigkeit und schlechtem Wetter meint, ist die Lebensrealität von Betroffenen von Akne inversa eine andere.
Menschen, die an Akne inversa leiden, kennen die Folgen der Krankheit – auch die, die man nicht sehen kann. Die Krankheit hat psychische Folgen, die auch ein Grund sind, warum sie so lange so wenig bekannt war. Scham ist eine häufige Reaktion, man “igelt sich ein” und versucht, Wunden und Abszesse selbst zu versorgen. Über Abszesse spricht man nicht, und so verbreitet sich auch das Wissen über Akne inversa sehr langsam. Durchschnittlich vergehen 11 Jahre, bis ein Patient mit Akne inversa diagnostiziert wird. Doch ständige Entzündungen an empfindlichen Stellen des Körpers führen zu einer chronischen Schmerzbelastung. Viele Betroffene leiden daher unter Depressionen, Ängsten und ziehen sich immer weiter von ihren sozialen Kontakten, Freunden und Bekannten zurück. Akne inversa macht einsam, häufig fühlt man sich unverstanden, denn selbst viele Ärzte kennen die Krankheit nicht ausreichend. Viele Patienten werden im Verlauf arbeitsunfähig, geraten in finanziell schwierige Situationen und sehen sich sozial stigmatisiert. Akne inversa ist auch eine Krankheit, die auf Dauer arm machen kann. Alle diese möglichen Begleitumstände und Folgen der Krankheit lassen Betroffene verzweifeln. Immer neue Schmerzen verhindern ein normales Leben.

Die Haut ist das größte Organ des Körpers, Prof. Dr. med. Uwe Gieler von der Universität Gießen (Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie) erklärt den engen Zusammenhang zwischen Psyche und Haut in einem Interview im Ärzteblatt: “Die Haut und das zentrale Nervensystem haben entwicklungsgeschichtlich den gleichen Ursprung – beide bilden sich aus den gleichen Anlagen des Menschen.” Das ist nicht neu, schon Redewendungen wie “das juckt mich nicht” oder “das geht einem unter die Haut” deuten darauf hin.
Hautkrankheiten wie Psoriasis, Neurodermitis, Formen von Akne, Herpes, Kontaktekzeme oder Nesselsucht werden in der Psychologie daher als „psychosomatische Dermatosen” bezeichnet, weil sie von der Psyche beeinflusst werden – aber auch in Gegenzug die Psyche beeinflussen. Stress abzubauen kann helfen, auch die Symptome einer Hautkrankheit zu lindern.

Daher raten wir allen Patienten und Betroffenen von Akne inversa und chronischen Abszessen, bei Depressionen und depressiven Verstimmungen möglichst psychologische Unterstützung zusätzlich zur Behandlung der Acne inversa in Anspruch zu nehmen. Die bei chronischen Patienten mit Schmerzen sehr häufig auftretenden Depressionen können durch einen guten Therapeuten gemildert werden.

Im besten Falle also muss es eine Versorgung für Betroffene von Akne inversa geben, die auch die schweren psychischen Folgen durch die andauernden Schmerzen mitberücksichtigt und therapiert.

Weitere Informationen, Veranstaltungen und Hilfe zur Selbsthilfe finden Sie unter www.shg-haut.de, der größten deutschen Selbsthilfeorganisation zum Thema Haut. Die Selbsthilfegruppe -mullewupp- bietet Rat und Beistand für Betroffene, auch in weiteren Selbsthilfeorganisationen wie der Akneinversaselbsthilfe (Facebook) finden Sie Unterstützung und Möglichkeiten zum Austausch.

lAight® nun auch in Wien

lAight® nun auch in Wien

Ab dem 27.11.2017 nimmt die WBZ Pflegedienstleistungen GmbH mit ihrem ärztlichen Partner Dr. Harald Beck die lAight®-Therapie in ihr Behandlungsspektrum am Standort im 13. Wiener Bezirk auf. Das WBZ-Team kennt die Sorgen und Leidenswege Betroffener sehr gut, denn sie betreuen Patienten seit Langem in der professionellen Wundversorgung und freuen sich nun auf lAight®.
Terminanfragen kann man am einfachsten mit Rückrufnummer per Email an praxis@wkz.at richten. Das Team wird sich dann kurzfristig zurückmelden.

Update: Die WBZ GmbH hat sich in WKZ GmbH umbenannt. Die Kontaktdaten und Adresse beleiben identisch.

Universitätsklinik Mainz veröffentlicht Pressemeldung

Universitätsklinik Mainz veröffentlicht Pressemeldung

Die Pressestelle der Universitätsklinik Mainz hat eine Pressemeldung zur lAight®-Therapie von LENICURA herausgegeben, in der sie auf die positiven Studienergebnisse der NICE-Studie hinweist

Bei einer randomisierten Patientengruppe von 47 Personen wurden die Studienteilnehmer in zweiwöchigem Intervall über drei Monate hinweg jeweils zu einem Drittel mit polychromatischem Licht, elektromagnetischen Frequenzen und in der dritten Gruppe mit einer Kombination aus beiden Strahlungen in Verbindung mit einem Kontaktgel behandelt. Alle drei Gruppen wurden in der Folge mit der Kombinationstherapie weiter behandelt. Eine signifikante Steigerung der Lebensqualität der Mehrheit der Teilnehmer ließ sich so erreichen.

lAight® auf dem 29. Internationalen Wundkongress, Ulm

lAight® auf dem 29. Internationalen Wundkongress, Ulm

Organisiert von der Akademie ZWM®, Anerkannte Fortbildung der AWA, DGfW, SAfW

Dr. Sophia Wilden, Mitglied des Forscherteams der Hautklinik Mainz, welches die lAight®-Therapie in der NICE-Studie untersuchte, wird am 5.10.2017 um 15:00 Uhr dem anwesenden Fachpublikum ein Update aus der klinischen Forschung und dem praktischen Alltag zum Thema „Akne inversa – Medikamentöse, chirurgische und physikalische Möglichkeiten (eine aktuelle Übersicht)“ geben. Außerdem wird Frau Dr. rer. pol. Katharina Reinhard einen Vortrag zum Thema „Gesundheitsökonomische Aspekte der Wundbehandlung im Wandel der Systeme und der Zeit“ präsentieren. LENICURA wird auf der begleitenden Industrieausstellung die Präsenz des Kooperationspartners WZ®-WundZentren GmbH unterstützen, welche seit Oktober 2017 in fast allen Standorten neben der gewohnten spezialisierten Wundversorgung auch die lAight®-Therapie bei Acne inversa, akuten Abszessen und Akne anbieten.

lAight® auf der DGPRÄC/ÖGPRÄC Jahrestagung in Graz

lAight® auf der DGPRÄC/ÖGPRÄC Jahrestagung in Graz

Dr. Zeynep Potente stellte Ihren Kollegen Ihre Erfahrungen mit der lAight®-Therapie auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), welche vom 14.-16. September 2017 in Graz, Österreich zusammen mit dem österreichischen Pendant (ÖGPRÄC) stattfand vor. Ihre Poster-Präsentation trug den Titel „Einsatz der kombinierten Licht und Radiofrequenztherapie zur Reduktion des Operationsareals und postoperativer Narbenbehandlung bei Akne inversa“. Zusätzlich präsentiere Dr. rer. pol. Katharina Reinhard die lAight®-Therapie im Rahmen eines Impulsvortrags.

LENICURA im Merkurist Wiesbaden

LENICURA im Merkurist Wiesbaden

Im Merkurist kann man jetzt ein Portrait über LENICURA und die lAight®-Therapie lesen. Die Journalistin Lisa-Marie Christ hat uns besucht und interviewt. Wir freuen uns sehr!

Wir schauen positiv in die Zukunft, das hat auch der Artikel eingefangen:

„,Ziel ist eine regelmäßige Betreuung mit einer lückenlosen Dokumentation der Behandlung in den Praxen. Wir wollen den Ärzten und den Betroffenen unterstützend zur Seite stehen’, sagt Reinhard. Seit der Zulassung seien schon 1000 Anfragen an Lenicura eingegangen. In den nächsten Jahren sollen daher immer mehr Praxen, Zentren und auch Länder mit ins Boot geholt werden.”

Patienteninformationstage in Augsburg und Düsseldorf

Patienteninformationstage in Augsburg und Düsseldorf

Am 9. September in Augsburg und am 16. September in Düsseldorf

Gemeinsam mit den WZ®-WundZentren richten wir im September zwei Patienteninformationstage mit spannendem Programm aus.

Die geplanten Fachvorträge umfassen sowohl klassische als auch neue Behandlungsoptionen sowie einen Einblick in die Rückerstattungsmöglichkeiten der lAight®-Therapie. Zusätzlich wird in einem Workshop mit einem zertifizierten Wundmanager eine Einführung in adäquate Wundversorgung gegeben und ein Eindruck vermittelt, wie man dadurch den eigenen Körper in der Wundheilung optimal unterstützen kann.

Hier gehts zum Programm für Augsburg.
Hier gehts zum Programm für Düsseldorf.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.
Die Veranstaltungen finden jeweils von 10:00 – 17:00 Uhr statt und sind kostenlos.

lAight®-Therapie ab 02.10.2017 an 8 weiteren Standorten verfügbar

lAight®-Therapie ab 02.10.2017 an 8 weiteren Standorten verfügbar

Die lAight®-Therapie hat in der Testphase in den WZ®-WundZentren Potsdam, München-Giesing und Düsseldorf überzeugt und wird deshalb ab dem 02.10.2017 an insgesamt 8 weiteren Standorten der WZ®-WundZentren zur Verfügung stehen. Die zertifizierten Wundmanager/innen freuen sich sehr auf die lAight®-Therapie und ebenso darauf, den Betroffenen mit ihren spezialisierten Kenntnissen noch zusätzlich zur Seite stehen zu können.

Termine für Arzt-Erstgespräche können ab sofort für den Zeitraum ab September bei den 8 neuen Standorten vereinbart werden.

lAight® steht nunmehr schon an 15 Standorten in Deutschland und Österreich zur Verfügung und wir arbeiten jeden Tag, auch mit tatkräftiger Patientenunterstützung, weiter daran, das Netzwerk auszubauen.Weitere Informationen und Kontaktdaten sind auf unserer Homepage zu finden:

lAight® trifft auf hochqualifizierte Wundbehandlung

lAight® trifft auf hochqualifizierte Wundbehandlung

Ganzheitlicher Ansatz bei Abszessen und Akne inversa

Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass die lAight®-Therapie ab Juni/Juli 2017 in den WZ®-WundZentren in Potsdam, Düsseldorf und München-Giesing sowie im WKZ®-WundKompetenzZentrum Linz (Österreich) zur Behandlung von Akne inversa, akuten Abszesse und schwerer Akne angeboten wird.

Die lAight®-Therapie in Kombination mit spezialisierten und nach hohen Standards zertifizierten Wundbehandlungseinrichtungen bietet eine einzigartige Möglichkeit die Lebensqualität der Betroffenen nachhaltig zu verbessern.

  • Die WZ®-WundZentren in Deutschland sind zertifizierte Wundbehandlungseinrichtungen mit höchsten hygienischen und fachlichen Standards mit speziell qualifizierten, erfahrenen Pflegefachkräften. Das Konzept wurde in Deutschland von Geschäftsführer André Lantin initiiert und wird fortlaufend ausgebaut um die Versorgung von Menschen mit chronischen und schwer heilenden Wunden zu verbessern (www.wundzentren.de). Die Wundversorgung steht auch Kassenpatienten innerhalb der Regelversorgung zur Verfügung und ist individuell auf jeden Patienten angepasst.
  • Das WKZ® in Linz, Österreich ist der Praxisteil des internationalen Schulungskonzepts (ZWM®-ZertifizierterWundManager-/in) und Behandlungsnetzwerks für spezialisierte Wundversorgung, gegründet von Gerhard Kammerlander. Mittlerweile arbeiten bereits über 34 ambulante und klinische Einrichtungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz erfolgreich nach seinem Wundbehandlungsstandard PELLEGRINUS®.
    Über 21 Institutionen sind bisher zusammen mit dem TÜV AUSTRIA als AHW®/WZ®, WKZ® zertifiziert worden.

In jedem WZ®-WundZentrum bzw. WKZ®-WundKompetenzZentrum wird der Patient von spezialisierten Pflegefachkräften (Niveau ZWM®) optimal betreut. Ärztliche Experten, wie z.B. Fachärzte der Dermatologie, Chirurgie, Gefäßchirurgie etc. arbeiten dabei eng vernetzt mit den Wundspezialisten-/innen zusammen.
Diese ärztlichen Spezialisten sind zusätzlich zu Ihrer Grundqualifikation im Wundmanagement weitergebildet.
Sie sind mit dem Krankheitsbild bereits aus der Wundversorgung, insbesondere aufgrund der Behandlung sekundär heilender Operationswunden sowie chronischer Wunden, vertraut und freuen sich darauf ihre Patienten-/innen mit lAight® zusätzlich nachhaltig betreuen zu können (prophylaktisch sowie auch akut therapeutisch).

Alle WZ®/WKZ® sind ebenso eng vernetzt mit Univ.-Prof. Dr. med. Esther von Stebut-Borschitz und Dr. med. Sophia Wilden (Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz) sowie Dr. med. Zeynep Potente (Plastische Chirurgie Frankfurt | Hochtaunus) und können somit auf wertvolle Erfahrungen mit der lAight®-Therapie und therapeutische Inputs unmittelbar zugreifen.

lAight®-Therapie in Oberursel

lAight®-Therapie in Oberursel

Die Plastische Chirurgie Frankfurt | Hochtaunus bietet ab dem 22.05.2017 in ihrer Niederlassung in Oberursel lAight® an.
Das Team erfahrener Fachärztinnen für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie und Chirurgie bietet sowohl ambulante als auch stationäre Operationen an. Der Fokus liegt dabei immer auf der Erarbeitung eines optimalen Therapiekonzeptes mit dem Patienten und auf dessen individueller Betreuung während der gesamten Behandlung. Durch die Integration der lAight®-Therapie in das Leistungsspektrum der Praxis kann speziell für Akne inversa und Abszess-Patienten nun auch eine nicht-operative Option angeboten werden.

Die Kombination aus lAight® und Chirurgie bietet diverse Vorteile. So kann die lAight®-Therapie bei ausgedehnten Befunden auch sehr gut zur OP-Vor- und Nachbereitung genutzt werden. Beim Wunsch nach einer ästhetischen Veränderung von Narbenstrukturen oder zuvor entzündeten Arealen kann der Fokus auf eine optimale Rekonstruktion gelegt werden.

Dr. Zeynep Potente, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, sieht den lAight®-Effekt als ergänzende Option zur chirurgischen Therapie:
„Die Ergebnisse der lAight®-Therapie überzeugen mich und meine Patienten sind begeistert“.

Studienergebnisse zu lAight® auf der 49. DDG-Tagung

Studienergebnisse zu lAight® auf der 49. DDG-Tagung

Auf der 49. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft e.V. in Berlin wird Dr. Sophia Wilden Ergebnisse der Zulassungsstudie zu lAight® präsentieren. Dr. Wilden ist Assistenzärztin der Hautklinik Mainz und Mitarbeiterin im Forschungsteam der NICE-Studie (Non Invasive Combination therapy in acnE inversa) unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Esther von Stebut-Borschitz.

Die Präsentation trägt den Namen „Behandlung der Hidradenitis suppurativa (Acne inversa) mit IPL plus Radiofrequenz“ und wird am Freitag, den 28.04.2017 um 15.46 Uhr in Saal 5 unter dem Programmpunkt „FV04/03 Neues zur operativ-interventionellen Dermatologie und Dermato-Onkologie“ gehalten werden.

lAight® in vertrauter Atmosphäre in Sulzbach bei Frauenärztin Maria Ruiz-Heitmann

Maria Ruiz-Heitmann sieht als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe häufig im Zuge Ihrer Tätigkeit Frauen mit Abszessen im Intimbereich. Bisher konnte sie für diese Patientinnen oft nur eine Überweisung zu einem Hautarzt oder Chirurgen ausstellen. Nun bietet sie ab dem 21. April 2017 mit der lAight®-Therapie auch diesen Patientinnen eine Behandlungsmöglichkeit in Ihrer Praxis in

Weil eine ihrer Patientinnen die lAight®-Behandlung in der klinischen Testphase erhielt, konnte Maria Ruiz-Heitmann die Veränderungen des klinischen Befundes und auch der empfundenen Lebensqualität hautnah miterleben. Diese Verbesserung möchte sie nun auch selbst durch die lAight®-Therapie in ihrer Praxis anderen Betroffenen ermöglichen. Hierzu öffnet sie ihre Praxis auch betroffenen Männern aus der Umgebung. Sulzbach (Taunus) befindet sich in der Nähe des Main-Taunus-Zentrums bei Frankfurt am Main.

Start der Abszess- & Akne Inversa-Spezialsprechstunde in Mainz

Start der Abszess- & Akne Inversa-Spezialsprechstunde in Mainz

Dr. med. Uwe Kirschner wird als erster niedergelassener Dermatologe und erste Arztpraxis die lAight®-Therapie in seiner modernen Praxis in der Mainzer Altstadt ab dem 08. April 2017 anbieten.

Dr. Kirschner ist Facharzt für Dermatologie, Venerologie und Phlebologie und hat im April 2016 die Praxisräume in der Schillerstr. 26-28 von Fr. Dr. Haß übernommen. Genau ein Jahr später ergänzt Dr. Kirschner seine umfassende Patientenbetreuung, die von der Hautkrebsvorsorge über die Behandlung von Haut- und Venenerkrankungen, inklusive ambulanter OPs und Laserbehandlungen und einer Behandlungsunterstützung durch eine Medizinische Kosmetik bis zur Nachsorge reicht, um die lAight®-Therapie. Damit steht nun auch eine innovative, nicht-invasive Behandlungsmethode für akute Abszesse, Akne inversa und andere Formen der Akne in Mainz und Umgebung zur Verfügung.

lAight® legt los – erste Behandlungsstandorte

lAight® legt los – erste Behandlungsstandorte

Die lAight®-Therapie zur Behandlung der Akne inversa, akuter Abszesse und Akne hält Einzug in das ambulante Setting. Insbesondere für Akne inversa-Patienten bietet lAight® nicht nur eine neue Therapieoption, sondern ein umfassendes Versorgungskonzept, speziell abgestimmt auf die chronische Erkrankung Acne inversa / Hidradenitis suppurativa.

Die Praxisintegration startet in der Pilotphase mit zwei Arztpraxen in räumlicher Nähe zum Entwicklungsstandort Wiesbaden. Das Angebot an Therapiestandorten wird sukzessive erweitert und diese per regionalem Newsletter und kontinuierlichem Update der Standort-Übersicht auf unserer homepage kommuniziert. Weitere Standorte befinden sich schon jetzt in der Anbahnungsphase.

Zulassung des Therapiegerätes zum 20.12.2016

Zulassung des Therapiegerätes zum 20.12.2016

Die deutsche Benannte Stelle DQS MED hat zum 20.12.2016 das für die Durchführung der lAight®-Therapie entwickelte Medizinprodukt für die Indikationen Acne inversa/Hidradenitis suppurativa zugelassen. Aufgrund des geringen Nebenwirkungsprofils ist die Zulassung auch für nicht chronische Abszesse sowie für alle anderen Akne-Formen erteilt worden.
Die lAight®-Therapie ist somit die erste gerätebasierte Therapie der chronischen Hauterkrankung Akne inversa. Eine Einschränkung auf bestimmte Schweregrade existiert nicht.

LENICURA arbeitet am Ausbau der Therapie-Verfügbarkeit. Die Markteinführung beginnt in Deutschland ab April 2017. Aktuelle Behandlungsorte finden Sie dann unter Standorte.
Sie können helfen lAight® auch in Ihre Nähe zu bringen indem Sie den Bedarf in Ihrer Region sichtbar machen:

Kieler Nachrichten 30.11.2016: Acne inversa-Artikel

Kieler Nachrichten 30.11.2016: Acne inversa-Artikel

Am heutigen Tag erschien in den Kieler Nachrichten ein Artikel über Acne inversa. Gerd Wordtmann berichtet darin von seiner Erkrankung und Absicht eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Wir wünschen Gerd alles Gute sowie viel Erfolg und Zulauf für die Selbsthilfegruppe.

“Acne inversa „Die Schmerzen waren höllisch“ – KN – Kieler Nachrichten
Manche Krankheiten spielen sich im Verborgenen ab. Nicht nur, dass man sie nicht sieht. Die Betroffenen reden auch gar nicht darüber. Aus Scham, aus Angst. Doch der Kieler Gerd Wordtmann will jetzt eine Selbsthilfegruppe für Acne inversa gründen.”

Acne inversa Arzt-/Patienten-Tag in Mainz (5.11.2016)

Acne inversa Arzt-/Patienten-Tag in Mainz (5.11.2016)

Am 5.11.2016 findet ab 9.00 Uhr der erste Acne inversa Arzt-/Patienten-Tag der Haut- und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz statt. Die Hautklinik hat ein spannendes Programm für alle Interessierten zusammengestellt, welches ein breites Spektrum von der Erläuterung der Symptome und Begleiterkrankungen über Therapieoptionen bis hin zu Erfahrungsberichten und der Möglichkeit des persönlichen Austausches bietet. Uns freut natürlich ganz besonders, dass auch über die von der Hautklinik Mainz durchgeführte Studie zur lAight®-Therapie berichtet werden wird. Geplantes Ende der Veranstaltung ist 13:30 Uhr.

Um vorherige Anmeldung unter elvira.lennartz@unimedizin-mainz.de oder per Fax an: 06131-173468 wird gebeten.

Eine Anfahrtsbeschreibung sowie weitere Informationen und einen Bogen zur Anmeldung per Fax finden Sie auf dem Flyer der Veranstaltung:

Abschluss der Datensammlung Akne inversa – Studie

Abschluss der Datensammlung Akne inversa – Studie

Alle Probanden der klinischen Studie zur lAight®-Therapie an der Universitätsmedizin Mainz haben ihre Behandlungsphase abgeschlossen. Die letzte Gruppe der zu unterschiedlichen Zeiten gestarteten Probanden hat diese Woche ihre Schlussuntersuchungen wahrgenommen. Damit ist die Datensammlung der Studie beendet. Nun beginnt die spannende Phase der Auswertung und Publikationsvorbereitung. Angestrebt ist eine Abstract-Einreichung für Fach-Konferenzen im Herbst.

Das gesamte LENICURA-Team bedankt sich bei allen Teilnehmern und Personen, die eine erste klinische Evaluation der lAight®-Therapie möglich gemacht haben und freut sich auf die Ergebnisse.

Die tabuisierteste Krankheit der Welt

Die tabuisierteste Krankheit der Welt

Brechen Sie das Tabu mit einem Selfie und dem Hash-Tag #DonateAShh

Am 15. September startet die Patientenorganisation HS Denmark eine noch nie da gewesene Social-Media-Kampagne zur Aufklärung über HS. Die Abkürzung HS steht für Hidradenitis suppurativa, auch Akne inversa genannt, eine schmerzhafte Hauterkrankung, die zu eiternden, übelriechenden Abszessen an empfindlichen Körperstellen führt. Dies ist der Grund für die starke Tabuisierung der Krankheit. Niemand spricht darüber und Betroffene leiden stumm. Nach unserer Erfahrung könnte HS daher ebenso gut umgekehrt für „Schhh“ stehen.

Mit dieser Kampagne möchten wir dieses Tabu brechen und dafür sorgen, dass endlich über HS gesprochen wird. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung für die Kampagne, damit Ihre Bekannten und Millionen andere, die leise unter HS leiden, Hilfe und Aufklärung bekommen. Es kann ihr Leben verändern.

2. Acne inversa Tag in Würzburg (31.10.2015)

2. Acne inversa Tag in Würzburg (31.10.2015)

Am 31.10.2015 öffnet der 2. Acne inversa Tag Deutschland, für Fachkräfte, Betroffene und Angehörige, an der Universitätsklinik Würzburg um 13:00 Uhr seine Pforten. Vorträge zu den Themen „Psychische Auswirkungen bei chronischen Erkrankungen“ und „Die neue lAight Therapie bei Acne inversa“ der Firma LENICURA von Frau Dr. Katharina Reinhard sind nur ein Teil dieser Fortbildungsveranstaltung. Oberärztin Frau Dr. Dagmar Presser der Universitätshautklinik Würzburg wird selbst einen Vortrag zum Thema „News rund um Acne inversa“ halten und allen Anwesenden neueste Erkenntnisse näher bringen. Zum Ende hin plante der Organisator Martin Stafflinger auch noch eine Fragerunde und Erfahrungsaustausch mit ein, sodass sich alle anwesenden untereinander auch nochmal austauschen können. Geplantes Ende der Veranstaltung ist 16:30 Uhr.

Um vorherige Anmeldung unter http://bit.ly/2acneinversatag wird gebeten.

Programm der Veranstaltung:
13:00 Uhr Begrüßung
13:10 Uhr News Rund um die Ai Frau Dr. Dagmar Presser / Universitätshautklinik Würzburg
14:00 Uhr Pause
14:10 Uhr Vortrag Psychische Auswirkungen bei chronischen Erkrankungen
15:00 Uhr Pause
15:10 Uhr Die neue LAIght-Therapie bei Akne inversa von Frau Dr. Katharina Reinhard / Firma LENICURA GmbH
15:30 Uhr Fragerunde/Erfahrungsaustausch (SHG Ai)
ca. 16:00 – 16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Umzug

Umzug

Nach einigen erfolgreichen Jahren vergrößert sich LENICURA nun. Wir ziehen am kommenden Wochenende von Frankfurt am Main nach Wiesbaden.

Wir sind ab dem 15. Juni in der Dwight-D.-Eisenhower-Straße 9 in 65197 Wiesbaden zu erreichen. Ab dem 20. Juni sind wir auch telefonisch wieder zu erreichen. Unsere neue Telefonnummer lautet 0611 – 532 530 – 30.
Wir bitten eventuelle Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Vielen Dank!

NICE-Studie zu Akne Inversa

NICE-Studie zu Akne Inversa

Sie leiden ständig an Abzessen, eitrigen Entzündungen oder Furunkeln?
Wir suchen für eine medizinische Studie Menschen, die an obigen Symptomen leiden oder bei denen ggf. bereits Akne Inversa diagnostiziert wurde und die bereit sind, eine neue nicht-invasive Therapiemethode unter medizinischer Betreuung zu testen.

Weitere Informationen erhalten Sie von Dr. Katharina Reinhard: info@lenicura.de oder telefonisch 0170/1849807.

Die Anwendung ist schmerz- und nebenwirkungarm. Die Studie wird in Frankfurt/Main und Mainz durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Ein Gemeinschaftsprojekt von LENICURA GmbH und der Universitäts-Hautklinik Mainz